Blog

Dank schräg gewickelter Federn können Ärzte während Wirbelsäulenoperationen „sehen“

 

Als Hersteller von chirurgischen Instrumenten verwendet Bal Spring® schräg gewickelte Federn, um Ärzten bei kritischen Wirbelsäulenoperationen neue Einblicke zu ermöglichen.

Die in Massachusetts ansässige Life Instruments Corp. hat die Federn in ihr strahlendurchlässiges zervikales Retraktor-System integriert. Der Präsident und CEO des Unternehmens, Larry Foley, erläutert, dass die Federn bei der Verwendung von Röntgenstrahlung als „Marker“ fungieren und so die Einbindung von Polymerretraktorblättern ermöglichen, die gegenüber Blättern aus Edelstahl eine bessere Sichtbarkeit bieten.

„Bei Standardretraktoren, die komplett aus Edelstahl bestehen, kann der Chirurg bei Wirbelsäulenoperationen kritische Bereiche möglicherweise schlechter erkennen “,sagt Foley. „Wir wollten ein Blatt entwickeln, das bei Röntgenstrahlung unsichtbar ist. Zu Positionierungszwecken benötigen wir jedoch trotzdem eine visuelle Referenz. Mit den schräg gewickelten Federn ist dies nun möglich.“

Bei Wirbelsäulenoperationen verwenden Chirurgen einen zervikalen Retraktor, um sowohl die Haut als auch die Muskeln um die Wirbelsäule herum auseinander zu spreizenum an dieser Stelle operieren zu können. Das Instrument wird im vorderen Halsbereich in die Haut geführt und spreizt die Gewebeschichten und Muskeln über der Wirbelsäule auseinander. Mit diesem wichtigen Schritt wird ein Fenster geschaffen, das der Arzt für die Operation benötigt.

Laut Foley entschied sich Life Instruments, die Blätter des Retraktors aus Polyetheretherketon (PEEK) herzustellen – einem organischen thermoplastischen Polymer, das von der FDA für die Verwendung im menschlichen Körper bei Operationen und medizinischen Implantaten freigegeben ist. Dieses Material bot laut Foley die ideale Kombination aus Festigkeit und Strahlendurchlässigkeit. Aber ohne eine Art visueller Referenz war das Design unvollständig.

Spring_zoomed_300x206Um diesen wichtigen Vorteil noch umsetzen zu können, wandte sich das Unternehmen von Foley an Bal Seal Engineering, einem in Foothill Ranch, Kalifornien, ansässigem Hersteller von kundenspezifischen Dichtungs-, Verbindungs-, Leitungs- und Abschirmungslösungen für medizinische Geraete . Techniker aus beiden Unternehmen stellten fest, dass die Bal Spring® schräg gewickelten Federn, die in die Kerben der Retraktorblätter eingesetzt werden, als Schnellverbindungskomponenten dienen können und unter Röntgenstrahlung als runde „Referenzmarker“ dargestellt werden.

Der Techniker von Life Instruments, der am Retraktor arbeitete, sagte, dass die Federn dem Benutzer weitaus mehr Vorteile bieten, als nur eine bessere Sichtbarkeit.

„Wir haben Federn aus MP35N® verwendet, einstabiles, für medizinische Anwendungen geeignetes Material. Das bedeutet, dass sie mit 15 PSI bei 104 °C im Autoklav dampfsterilisiert werden können“, bestätigt einer der Techniker. „Als Verbindungskomponente bieten sie uns außerdem Flexibilität. Der Retraktor ist mit austauschbaren, 30 bis 65 mm großen Blättern ausgestattet und dank der Federn ist zum Aufstecken und Entfernen ein Kraftaufwand von lediglich 3 Pfund erforderlich.“

Life_instruments_p01Life Instruments verkauft seinen strahlendurchlässigen Retraktor aktuell in einem Set zusammen mit einem autoklavierbaren Aufbewahrungsfach. Laut dem Unternehmen wird das Instrument sehr gern von Chirurgen eingesetzt, die bildgestützte Wirbelsäulenoperationen durchführen.

 

Custom components that drive tomorrow’s technologies.

Copyright © 2019 Bal Seal Engineering

Custom components that drive tomorrow’s technologies.

Log in with your credentials

Forgot your details?